PatientInnen-Netzwerk NRW

Für starke PatientInnen

Treffen mit den gesundheitspolitischen Sprecher/-innen im Landtag

Kurz vor Weihnachten hatten Günter Hölling, Manuela Anacker und Julia Gakstatter die Gelegenheit, mit den gesundheitspolitischen Sprechern von CDU (Peter Preuss) und FDP (Susanne Schneider) zu sprechen, Ihnen das PatientInnen-Netzwerk vorzustellen und Ihnen wesentliche Punkte aus dem Positionspapier „Gesundheitsversorgung umfassend verbessern: Selbstbestimmung von Patientinnen und Patienten stärken“ näher zu bringen. Beide sind daran interessiert, über weitere Entwicklungen im Gespräch zu bleiben und wünschen sich, dass Patientinnen und Patienten sich an den aktuellen Diskursen, z.B. zur Krankenhausplanung beteiligen.

Nachmittags wurde das Gespräch mit Mitgliedern der SPD-Fraktion fortgesetzt. Josef Neumann (Sprecher des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales), Heike Gebhard (Vorsitzende), Angela Lück, Christina Weng und Nadja Lüders (s. Bild) nahmen sich Zeit, um über verschiedene gesundheitspolitische Aspekte ins Gespräch zu kommen.

In beiden Gesprächen ging es unter anderem auch um die Themen Gesundheitskompetenz, das Projekt Patientenbeteiligung und Sektorenübergänge. Auch die Themen Notfallversorgung und UPD waren Teil des Gesprächs mit der SPD.


Veröffentlicht am: 10.1.2018