PatientInnen-Netzwerk NRW

Für starke PatientInnen

2. Gesundheitspolitisches Fachgespräch mit Minister Laumann

Anfang Juli haben sich die Patienten- und Selbsthilfeorganisationen aus NRW zum zweiten Mal in dieser Legislaturperiode zu einem gesundheitspolitischen Gespräch mit Minister Laumann in Düsseldorf getroffen. Das Gespräch wurde von Claudia Middendorf als Beauftragter der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten moderiert. Neben dem PatientInnen-Netzwerk NRW nahmen auch Sonja Fasbender für das gemeinsame Projekt Koordinierung und Vernetzung der Patientenbeteiligung in NRW, die Gesundheitsselbsthilfe NRW, die KOSKON NRW und die LAG Selbsthilfe NRW am Gespräch teil. Im Gespräch ging es vor allem um verschiedene Aspekte der Krankenhausversorgung: Um Angehörige und ihre Rolle in der Versorgung, um Erwachsene mit komplexen Beeinträchtigungen und Assistenzbedarf, um das Konzept Selbsthilfefreundlichkeit im Gesundheitswesen und um Patientenorientierung bzw. Patientenbeteiligung bei Fragen der anstehenden Krankenhausplanung.

In einem lebhaften Austausch aller Teilnehmer*innen gab es zu den einzelnen Themen konkrete Verabredungen und Ideen für nächste Schritte. Alle waren sich darin einig, dass ein regelmäßiger Austausch auch in Zukunft wichtig sein wird. „Selbsthilfe- und Patientenorganisationen sind eine unerlässliche Stütze des Gesundheitssystems. Ich habe mich deshalb immer für deren Stärkung und für eine Verbesserung der Gesundheitskompetenz eingesetzt. Der Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz „Patientenorientierung als Element einer zukunftsweisenden Gesundheitspolitik“ aus 2018 unter meiner Leitung war ein Meilenstein. Ich freue mich über den regelmäßigen fachlichen Austausch zur Weiterentwicklung und Optimierung der Patientenbeteiligung“, so der Minister.

 


Veröffentlicht am: 18.7.2019